MICHAEL THEEDE | PIANIST

Micha­el Thee­de wur­de 1975 in Flens­burg gebo­ren und durch­lief alle Sta­tio­nen einer klas­si­schen Musik­aus­bil­dung: Ein frü­her Kon­takt mit sei­nem Instru­ment, dem Kla­vier, Unter­richt und vie­le Übung­s­tun­den in jun­gen Jah­ren, Preis­trä­ger bei meh­re­ren Wett­be­wer­ben, Abschluss sei­nes Musik­stu­di­ums mit Aus­zeich­nung, Kon­zert­tä­tig­keit.

Inzwi­schen ist er neben sei­ner Arbeit als Kon­zert­pia­nist Pro­fes­sor für Musik­ma­nage­ment in Ham­burg, sei­ne Lie­be gehört neben den gro­ßen Wer­ken der Kla­vier­li­te­ra­tur seit vie­len Jah­ren beson­de­ren Per­len der Unter­hal­tungs­mu­sik. Dem neu erschie­ne­nen Udo Jür­gens-Album (Mai 2019) liegt eine lan­ge und inten­si­ve Beschäf­ti­gung mit dem Künst­ler und Men­schen zu Grun­de, und eine ste­te Aus­ein­an­der­set­zung mit dem Ton­ma­te­ri­al – dabei hilft ihm oft sei­ne sel­te­ne Gabe des »abso­lu­ten« Gehörs.

»Ich ver­su­che stets den Gesamt­hör­ein­druck des Ori­gi­nals auf dem Kla­vier dar­zu­stel­len.« Wer den sym­pa­thi­schen Musi­ker im Kon­zert erle­ben kann, ent­deckt da aber noch mehr – musi­ka­li­sche Lei­den­schaft und einen spe­zi­fi­schen, lei­sen Humor, so fol­gen den Lie­dern ohne Text ganz schnell die Wor­te im Kopf und man singt mit, sofort und inner­lich.

»Hin­ter mir liegt ein Kon­zert­abend, wie man ihn sich nicht bes­ser hät­te wün­schen kön­nen! (…)

Von der ers­ten bis zur letz­ten Minu­te wird man emo­tio­nal gefes­selt – die Trä­nen kul­lern mal vor Freu­de, mal vor Rüh­rung oder ein­fach vor Begeis­te­rung. Das Publi­kum inklu­si­ve mir am Ende in tosen­dem Applaus lech­zend nach Zuga­ben … Ein per­fek­ter Auf­tritt und Genuss für mich als Besu­cher.
Dan­ke, Micha­el Thee­de!«

M. Vlad-End­ras

Micha­el Thee­de: Live-Clip

Micha­el Thee­de im NDR Fern­se­hen

Anfra­gen unter booking@heinekomm.de

Bild: Maren Jan­ning, Ham­burg