31. Oktober 2018

Jenisch Haus | Baron Voght-Stra­ße 50 | 22609 Ham­burg

Nach der über­wäl­ti­gen Reso­nanz unse­res ers­ten Salons im Ham­bur­ger Jenisch Haus im letz­ten Jahr zum The­ma »Para­dies« geht es in die­sem Jahr wei­ter.  Eine der wich­tigs­ten Fra­gen einer jeder Epo­che steht die­ses Mal im Mit­tel­punkt: Die Zukunft und unse­re Vor­stel­lun­gen davon.

Sel­ten war eine Zeit so tech­nik-fixiert wie unse­re, All­tag und Selbst sol­len opti­miert wer­den, mit Life-Hacks und blen­den­den Foto-Sto­ries im »Netz«. Und was bei »Star Trek« noch Sci­ence Fic­tion war, die naht­lo­se Ver­bin­dung von Mensch und Maschi­ne, ist bereits zum Grei­fen nah.

Wie­viel noch passt zwi­schen Mensch und Maschi­ne, und ob die Phan­ta­sie der letz­te Rück­zugs­ort des Men­schen ist – dar­über spricht in unse­rem Salon eine Schar illus­trer Gäs­te. Gemein­sam mit ihnen betre­ten wir Neu­land, pas­sen­der­wei­se am »Tag der Refor­ma­ti­on«.

Einen Blick in die Zukunft wagen:
Char­ly Hüb­ner

NACHMITTAGSSALON

In unse­rem Nach­mit­tags­sa­lon (15:00 – 17:30 Uhr) tref­fen Sie auf die jun­ge Autorin Julia von Luca­dou, die mit ihrem Roman »Die Hoch­haus­sprin­ge­rin« in eine bril­lan­te neue Welt führt, die eben­so plau­si­bel wie bit­ter­kalt ist.

Der Thril­ler-Autor Karl Ols­berg hat über eine der bewe­gends­ten Ide­en unse­rer Zeit pro­mo­viert, über Künst­li­che Intel­li­genz. In einem sei­ner Bücher (»Mir­ror«) geht es um deren schlei­chen­de Ein­fluss­nah­me auf den All­tag des Men­schen.

Und die die Soci­al Media Mana­ge­rin und Roman­au­torin Kath­rin Weß­ling beschreibt in »Super, und dir?«, das was die moder­ne opti­mier­te Welt mit einem macht. Wir sind gespannt, was uns die drei an die­sem Nach­mit­tag über die Bil­der der Zukunft zu sagen haben.

ABENDSALON

Zum Abend­s­a­lon (18:00 – 20:30 Uhr) tref­fen dann unse­re Besu­che­rin­nen und Besu­cher auf den Phi­lo­so­phen und Sci­ence Fic­tion-Fan Josef Früchtl, der aus Ams­ter­dam in die Vil­la im Jenisch Park anreist. Der Spe­zia­list für die Ästhe­tik der Moder­ne hat sich in sei­nen For­schun­gen mit dem »Ich« beschäf­tigt. Er weiß, wie wir unse­re Ido­le in der Kul­tur, in Lein­wand­hel­den und öffent­li­chen Per­so­nen suchen. In unse­rem Salon trifft Früchtl auf den Ham­bur­ger Autor und Jour­na­lis­ten Ben­ja­min Maack der sich seit vie­len Jah­ren mit Comic-Hel­den beschäf­tigt und im letz­ten Jahr das Sci­ence Fic­tion Hör­spiel »Ika­ria 6« ver­öf­fent­lich­te.

Zum krö­nen­den Abschluss begeg­nen sich der in Eng­land leben­de Autor Michel Faber, des­sen Roman »Das Buch der selt­sa­men neu­en Din­ge« hym­nisch gefei­ert wur­de und der Schau­spiel-Star Char­ly Hüb­ner. Bei­de neh­men uns gemein­sam mit auf eine Rei­se ins Welt­all und in die Zukunft. »Gro­ße Lite­ra­tur kann weit kom­men, sehr weit, unter Umstän­den sogar in die Sphä­re des Ande­ren« schrieb die ZEIT über die­ses Buch.

Durch den Tag füh­ren der viel­spra­chi­ge Autor Mat­thi­as Göritz und Shel­ly Kup­fer­berg (rbb Kul­tur, Deutsch­land­funk Kul­tur).

Es begrüßt die Ham­bur­ger Bischö­fin Kirs­ten Fehrs.

Der Salon ist eine Ver­an­stal­tung der Evan­ge­li­schen Aka­de­mie der Nord­kir­che und von HEINEKOMM, im Rah­men der Evan­ge­li­schen Aka­de­mie­wo­che 2018 »Zwi­schen 0 und 1«. In Koope­ra­ti­on mit dem Alto­na­er Muse­um.

Tickets
Kar­ten für den Salon kön­nen Sie unter www.reformationssalon.reservix.de online buchen oder natür­lich auch vor Ort kau­fen. Dabei kön­nen Sie sich sowohl für das Gesamt­pa­ket mit bei­den Salons ent­schei­den oder auch Nach­mit­tags- und Abend­s­a­lon getrennt buchen. Das Kom­bi-Ticket kos­tet dabei 12 Euro + VVK-Gebühr, eine Kar­te für einen Ein­zel­sa­lon kön­nen Sie für 8 Euro + VVK-Gebühr erwer­ben.