CHRISTIAN ANKOWITSCH

Chris­ti­an Anko­witsch, gebo­ren 1959 in Klos­ter­neu­burg bei Wien, war von 1993 bis 2001 Redak­teur der «Zeit» und lebt heu­te als frei­er Jour­na­list und Autor mit sei­ner Fami­lie in Ber­lin. Zahl­rei­che Buch­ver­öf­fent­li­chun­gen, u.a. «Dr. Anko­witschs Klei­nes Kon­ver­sa­ti­ons­le­xi­kon» (2004), «Dr. Anko­witschs Klei­ner See­lenk­lemp­ner» (2009), «Mach’s falsch, und du machst es rich­tig» (2011) und «War­um Ein­stein nie­mals Socken trug» (2015). Seit 2011 mode­riert Chris­ti­an Anko­witsch das Lite­ra­tur­ma­ga­zin «les­Art» im ORF, seit 2013 den Wett­be­werb um den Inge­borg-Bach­mann-Preis.

Aktu­el­les Buch:

Die Kunst, ein­fa­che Lösun­gen zu fin­den
erscheint am 24. Juli 2018 bei Rowohlt Ber­lin

Auf der Suche nach ein­fa­chen Lösun­gen nimmt Chris­ti­an Anko­witsch die tückischs­ten Hin­der­nis­se unter die Lupe und zeigt uns, wie wir sie gekonnt umschif­fen. Ein ver­blüf­fen­des Buch vol­ler Bei­spie­le – haben Sie Ihr stör­ri­sches Kind schon mal mit der Was­ser­pis­to­le beschos­sen? – und lebens­na­her Tipps, die uns den All­tag erleich­tern, basie­rend auf den neu­es­ten Erkennt­nis­sen der Hirn­for­schung und Psy­cho­lo­gie – ori­gi­nell, klug und unter­halt­sam.

Buch­pre­mie­re am 3. Sep­tem­ber 2018 um 20:00 Uhr bei Lite­ra­tur LIVE im Pfef­fer­berg Thea­ter, Schön­hau­ser Allee 176, 10119 Ber­lin

Anfra­gen unter ankowitsch@heinekomm.de

Bild: © Josef Fischnal­ler