PRODUKTIONEN

FESTIVAL DER KULTUREN

Die Groß­stadt Ham­burg hat­te von 2003 bis 2009 ein inter­na­tio­na­les High­light zu bie­ten: Wie beim Not­ting Hill Car­ni­val in Lon­don oder dem Rot­ter­da­mer Zomer­car­ne­va begeg­ne­ten sich beim »Fes­ti­val der Kul­tu­ren« Men­schen unter­schied­li­cher Natio­na­li­tä­ten, Kul­tu­ren und Reli­gio­nen.

Pro Jahr gestal­te­ten 3.000 Mit­wir­ken­de aus rund 120 Län­dern für 200.000 Fes­ti­val­be­su­cher ein abwechs­lungs­rei­ches inter­na­tio­na­les Kul­tur­pro­gramm – mit Stra­ßen­kar­ne­val, »Basar der Kul­tu­ren«, Musik-Büh­nen und vie­len Ein­zel­pro­jek­ten. HEINEKOMM ermög­lich­te 2003 und 2004 mit einem Pro­jekt­team jeweils 24 Stun­den »Lite­ra­tur der Kul­tu­ren«.

Kon­zep­ti­on und Rea­li­sie­rung

MARTINSTAGE

Die »Mar­tins­ta­ge« – waren 2015 ein fünf­tä­gi­ges Fes­ti­val mit Schau­spie­lern, Auto­ren, Jour­na­lis­ten und Theo­lo­gen zum Auf­takt des Refor­ma­ti­ons­ju­bi­lä­ums 2017 in Ham­burg, im Auf­trag der Evan­ge­li­schen Kir­che in Nord­deutsch­land. Zehn Ver­an­stal­tun­gen mit pro­mi­nen­ten Namen zu gesell­schaft­li­chen The­men unse­rer Zeit – mit dem Blick auf den Refor­ma­tor Mar­tin Luther.

Im Jahr 2016 konn­ten wir die­ses erfolg­rei­che Kon­zept erneut auf die Bei­ne stel­len und die Idee eines Gesprächs­fes­ti­vals zu The­men der Zeit wei­ter aus­bau­en. Dies­mal erstreck­ten sich die Ver­an­stal­tun­gen der »Mar­tins­ta­ge« über eine gan­ze Woche, hoch­klas­si­ge Podi­en mit Auto­ren, Phi­lo­so­phen und Theo­lo­gen präg­ten die­se Tage. 

Ide­en­fin­dung, Kon­zep­ti­on, Künst­le­ri­sche Lei­tung, Rea­li­sa­ti­on

WELTREPORTER FORUM

wr_raiding

Hoch­ka­rä­ti­ge Jour­na­lis­ten aus allen Kri­sen­re­gio­nen der Welt fan­den sich beim Welt­re­por­ter-Forum 2016 im bur­gen­län­di­schen Rai­ding ein, um im Franz Liszt Kon­zert­haus vor Publi­kum über »Die Welt in Bewe­gung« zu spre­chen. Vom kon­zen­trier­ten öffent­li­chen Dia­log unter den Kor­re­spon­den­ten bis zu Video-Live-Schal­tung nach Kali­for­ni­en reich­te das Pro­gramm an die­sem Nach­mit­tag, das einen direk­ten Ein­blick in die Arbeit der Jour­na­lis­ten im Aus­land ermög­li­chen konn­te.

Zeit­gleich fand das Jah­res­tref­fen des größ­ten Netz­wer­kes frei­er deutsch­spra­chi­ger Aus­lands­kor­re­spon­den­ten, weltreporter.net, in Rai­ding statt. Die aus aller Welt ange­reis­ten Mit­glie­der tra­fen im Umfeld des Forums auf die Ver­tre­ter der renom­mier­tes­ten öster­rei­chi­schen Print­me­di­en – ein schö­ner Weg, neue und direk­te Kon­tak­te zu knüp­fen.

Ide­en­fin­dung, Kon­zep­ti­on, Orga­ni­sa­ti­on und Durch­füh­rung

DER NORDEN LIEST

gedeck

Die Lese­tour­nee »Der Nor­den liest« des »Kul­tur­jour­nals« im NDR Fern­se­hen wur­de 2006 gemein­sam mit HEINEKOMM aus der Tau­fe geho­ben — unter der Schirm­herr­schaft des Kie­ler Minis­ter­prä­si­den­ten und der Ham­bur­ger Kul­tur­se­na­to­rin.

Seit­dem geht das Kul­tur­jour­nal jeden Herbst auf Lese­rei­se — von Kiel bis Han­no­ver, von Olden­burg bis Schwe­rin, mit Rei­se­ge­fähr­ten wie Gün­ter Grass und Sieg­fried Lenz, Wolf Bier­mann und Ralph Gior­da­no, Axel Hacke und Max Goldt, Doris Dör­rie und Gus­tav-Peter Wöh­ler.

Kon­zep­ti­on und Rea­li­sie­rung

NETZWERK-VIDEO

ribb

Für einen Kick­off-Abend der inter­na­tio­nal täti­gen Bera­tung Rib­bon & Part­ner gestal­te­te HEINEKOMM ein 25-minü­ti­ges Loop-Video mit asso­zia­ti­ven The­men­bil­dern rund um den Begriffs­raum »Netz­werk«. Dabei ging es um die Visua­li­sie­rung von Ide­en­räu­men zu die­sem The­ma, die den Gäs­ten des Abends die Grund­phi­lo­so­phie der Fir­ma ver­mit­teln soll­ten.

Ide­en­fin­dung, Visu­el­le Umset­zung, Tech­ni­sche Umset­zung

WELTREPORTER.NET

WELTREPORTER.NET ist ein glo­ba­les Netz­werk frei­be­ruf­lich täti­ger Aus­lands­jour­na­lis­ten, die für ARD, arte, FAZ, FTD, stern, Süd­deut­sche Zei­tung, Die Welt, Die Zeit und ande­re renom­mier­te Medi­en arbei­ten. WELTREPORTER.NET ver­steht sich als Lob­by für hoch­wer­ti­ge Aus­lands­be­richt­erstat­tung.

2009 erschien der Repor­ta­ge-Band »Welt­macht Was­ser«, im sel­ben Jahr wur­de das fünf­jäh­ri­ge Bestehen des Ver­bands mit der Kunst­ak­ti­on »Hör­skiz­zen« gefei­ert. 2014 fei­er­te Weltreporter.net mit einer gro­ßen Tagung in Ber­lin sein 10-jäh­ri­ges Jubi­lä­um.

Geschäfts­füh­rung, Stra­te­gi­sche Bera­tung, Ver­an­stal­tungs­kon­zep­te, Kom­mu­ni­ka­ti­on

EINE BANK FÜR DEN NORDEN

Wo rei­tet Ster­ne­kö­chin Cor­ne­lia Polet­to, wo ent­spannt sich Komi­ker Olli Dittrich, wo träumt Schau­spie­ler Axel Prahl? Ins­ge­samt zehn nord­deut­sche Pro­mi­nen­te hat­ten dem NDR Fern­se­hen ihre per­sön­li­chen Lieb­lings­plät­ze ver­ra­ten.

Im Som­mer 2010 wur­den an die­sen Orten signier­te und mit einem per­sön­li­chen Zitat geschmück­te NDR Sitz­bän­ke ein­ge­weiht – natür­lich in Anwe­sen­heit der pro­mi­nen­ten »Bank-Paten«.

Im NDR Fern­se­hen war die Akti­on täg­lich live in der Sen­dung »Mein Nach­mit­tag« mit­zu­er­le­ben.

Kon­zep­ti­on und Vor­be­rei­tung der Live-Über­tra­gun­gen

VATTENFALL LESETAGE

Die Vat­ten­fall Lese­ta­ge (1999 von den Ham­bur­gi­schen Elec­tri­ci­täts­wer­ken als »Ham­bur­ger Lese­ta­ge« gegrün­det) gehör­ten zu den größ­ten deut­schen Lite­ra­tur­fes­ti­vals.

Von 2004—2013 kura­tier­te Bar­ba­ra Hei­ne mit HEINEKOMM das umfang­rei­che Lite­ra­tur­pro­gramm: Es waren in die­ser Zeit weit mehr als 1.000 Mit­wir­ken­den aus 50 Län­dern zu Gast, mehr als 150.000 Besu­cher kamen. Die ide­en­rei­che Kom­bi­na­ti­on aus arri­vier­ten Auto­ren wie New­co­mern, aus Musi­kern und Schau­spie­lern, Poli­ti­kern, Publi­zis­ten und Wis­sen­schaft­lern war ein fes­ter Bestand­teil des Ham­bur­ger Kul­tur­le­bens.

2004 gab es dafür den Kul­tur­Mer­kur von der Han­dels­kam­mer Ham­burg und der Ham­bur­gi­schen Kul­tur­stif­tung, 2010 wur­de das Fes­ti­val Preis­trä­ger im Wett­be­werb »Orte im Land der Ide­en«, der unter der Schirm­herr­schaft des Bun­des­prä­si­den­ten durch­ge­führt wird. 2012 gab es den »Deut­schen Kul­tur­för­der­preis« vom Kul­tur­kreis der deut­schen Wirt­schaft gemein­sam mit Süd­deut­scher Zei­tung und Han­dels­blatt.

Künst­le­ri­sche Lei­tung

FREISCHREIBER-TOUR

Freisch­rei­ber ist der 2008 gegrün­de­te Berufs­ver­band frei­er Jour­na­lis­tin­nen und Jour­na­lis­ten in Deutsch­land. Der Ver­band will die Auf­merk­sam­keit der Öffent­lich­keit für die Qua­li­tät von frei­em, unab­hän­gi­gem, seriö­sem Jour­na­lis­mus schär­fen.

2009 wur­de zu die­sem Zweck die Freisch­rei­ber-Tour ins Leben geru­fen, finan­ziert aus Mit­teln der Bun­des­zen­tra­le für Poli­ti­sche Bil­dung.

Die Freisch­rei­ber prä­sen­tier­ten in Ber­lin, Mün­chen, Köln und Ham­burg ihre Arbeit und zeig­ten, wie krea­tiv, über­ra­schend, infor­ma­tiv, ernst­haft und unter­halt­sam frei­er Jour­na­lis­mus sein kann.

Kon­zep­ti­on, Orga­ni­sa­ti­on, Durch­füh­rung

ANKERHERZ-EVENTS

Der Anker­herz Ver­lag ver­öf­fent­lich­te mit »Orkan­fahrt« im Jahr 2007 sein ers­tes Buch. Dar­in erzäh­len 25 Kapi­tä­ne ihre auf­re­gen­den Geschich­ten. Im Jahr 2009 erschien der Fol­ge­band »Sturm­kap«, die Geschich­te des Kap-Hoorn-Umseg­lers Kapi­tän Jür­gens; für die Hör­buch-Aus­ga­be saß Tat­ort-Kom­mis­sar und Grim­me-Preis­trä­ger Axel Prahl vor dem Mikro­fon.

2008 kon­zi­pier­te HEINEKOMM für den Anker­herz Ver­lag mari­ti­me Insze­nie­run­gen – vom »Kapi­täns­abend« auf der mit 600 Gäs­ten voll­be­setz­ten MS Rhein­ener­gie im Rah­men der LIT.COLOGNE 2009 bis zum »Sturmkap«-Event mit Axel Prahl im Inter­na­tio­na­len Mari­ti­men Muse­um Ham­burg.

Kon­zep­ti­on und Durch­füh­rung

ROADSHOW FÜR NDR-NATURFILM

Sie sind Aben­teu­rer, For­scher und Extrem­sport­ler: die NDR Tier­fil­mer. Seit mehr als 40 Jah­ren sind sie für die Fern­seh­rei­he »Expe­di­tio­nen ins Tier­reich« welt­weit unter­wegs.

Sie lie­fern span­nen­de Ein­drü­cke aus ent­le­ge­nen Gebie­ten, ris­kie­ren Kopf und Kra­gen in den Ber­gen Alas­kas, erfor­schen die Wüs­ten und Sumpf­ge­bie­te Anda­lu­si­ens oder tau­chen in die eisi­gen Tie­fen des ant­ark­ti­schen Mee­res.

So ent­stan­den 2004 und 2005 für NDR-Natur­film und Stu­dio Ham­burg Docu­men­ta­ries zwei Som­mer­tou­ren und prä­sen­tier­ten die Macher und ihre Arbeit.

Kon­zep­ti­on und Durch­füh­rung

KULTURPROGRAMM ZU ELB-BADETAG

Mit dem ers­ten Inter­na­tio­na­len Elbe-Bade­tag star­te­te HEINEKOMM am 14. Juli 2002 im Rah­men des Pro­jekts »Leben­di­ge Elbe«. Der Elb-Bade­tag eine gemein­sa­me Akti­on des Ver­lags­hau­ses Gru­ner + Jahr und der Deut­schen Umwelt­hil­fe.

Bereits im Grün­dungs­jahr konn­te sich HEINEKOMM mit einer außer­ge­wöhn­li­chen Kon­zep­ti­on pro­fi­lie­ren:

In einer auf­wän­di­gen Prä­sen­ta­ti­on wur­den Tex­te zum Fluss mit den wun­der­bar sprö­den Bil­dern des Foto­gra­fen Jörn Van­hö­fen und den avant­gar­dis­ti­schen Klän­gen des bis dahin nur einem Exper­ten­kreis bekann­ten Ham­bur­ger Musi­kers Han­nes Wie­nert ver­knüpft.

Kon­zep­ti­on und Rea­li­sa­ti­on

FREISCHREIBER-ZUKUNFTSKONGRESS

Im Herbst 2010 fand in Ham­burg der ers­ten Freisch­rei­ber- Jour­na­lis­ten-Kon­gress statt. Mehr als 200 Teil­neh­mer aus ganz Deutsch­land debat­tier­ten einen Tag lang mit 60 Refe­ren­ten – neben Arri­vier­ten wie Hen­ryk M. Bro­der, Micha­el Spreng, Bea­te Wede­kind oder Gabi Bau­er auch vie­le Vor­den­ker und Pio­nie­re der digi­ta­len Zukunft.

Für den Zukunfts­kon­gress wur­den die ›Freisch­rei­ber‹ bei der »Jour­na­lis­ten des Jah­res« 2010-Wahl des Medi­um Maga­zins mit dem Son­der­preis aus­ge­zeich­net.

Kon­zep­ti­on, Orga­ni­sa­ti­on und Durch­füh­rung

POETISCHES LEXIKON

Von »Appe­tit« bis »Zahn­bürs­te« – Wie Acht– und Neun­jäh­ri­ge die Welt sehen, das ver­rät ein »Poe­ti­sches Lexi­kon«, dass wir gemein­sam mit Kin­dern erar­bei­tet, gestal­tet und auf der Hand­pres­se pro­du­ziert haben.

Alte Kul­tur­tech­ni­ken auf anschau­li­che Wei­sen zu ver­mit­teln, das war das Ziel, dass sich das Ham­bur­ger Muse­um der Arbeit und HEINEKOMM bei die­sem Pro­jekt gesetzt hat­ten.

Ide­en­fin­dung, Kon­zep­ti­on und Durch­füh­rung

 

HAMBURGER FEUILLETON

hhf_pr

Seit 2010 steht das »HAMBURGER FEUILLETON« für enga­gier­te und mei­nungs­star­ke Kul­tur­be­richt­erstat­tung aus Deutsch­lands Nor­den. Das eta­blier­te Online-Kul­tur­ma­ga­zin erfreut sich nicht nur bei sei­ner ste­tig wach­sen­den Leser­schaft (2015: > 1.500.000 Sei­ten­auf­ru­fe) gro­ßer Beliebt­heit, son­dern wird auch von vie­len Künst­lern als fai­rer und niveau­vol­ler Part­ner aus­ser­or­dent­lich geschätzt.

Ver­lag

DER WELTREPORTER-ADVENTSKALENDER

AK

Jeden Tag ein Bild, eine Geschich­te, ein Sound aus einem frem­den Land. Wer könn­te bes­ser einen Blick in die Welt geben als Jour­na­lis­ten, die seit Jah­ren im Aus­land leben. Die Kor­re­spon­den­ten des inter­na­tio­na­len Netz­wer­kes »weltreporter.net« prä­sen­tier­ten in der Advents­zeit 2014 und 2015 täg­lich ihren digi­ta­len Advents­ka­len­der mit Sto­ry-Snip­pets aus ihren jewei­li­gen Berichts­län­dern. Die­ses bun­des­weit in den Medi­en beach­te­te klei­ne Pro­jekt trug ent­schei­dend zur Wei­ter­ent­wick­lung der Mar­ke »welt­re­por­ter« bei.

Idee und Ent­wick­lung